­čĆ░­čĆí zuhause gesucht ­čĆí­čĆ░

 

 

­čĺÖR├ťDEN­čĺÖ

 suchen ein Zuhause

 

 

­čĺŚH├ťNDINNEN­čĺŚ

 suchen ein Zuhause


ÔÇ╝´ŞĆÔÜá´ŞĆ Wichtiges vorab ÔÜá´ŞĆÔÇ╝´ŞĆ

Wir freuen uns, dass Sie einen Hund aus dem Tierschutz adoptieren m├Âchten und m├Âchten Sie vorab ├╝ber ein paar wichtige Dinge informieren:┬á

 

Unsere Angaben zum Alter der Hunde sind zumeist nur grob gesch├Ątzt. Wir k├Ânnen hierzu keinerlei Garantien ├╝bernehmen. Zur Bestimmung des Alters wird der Allgemeinzustand, das Verhalten und k├Ârperlichen Anzeichen (z.B. Zustand der Z├Ąhne) herangezogen.

 

Auch zum Verhalten k├Ânnen wir sehr wenig sagen. Die Informationen, die wir von den Tiersch├╝tzern vor Ort ├╝ber unsere Hunde bekommen, basieren auf Beobachtungen von Verhaltensweisen und subjektiven Beurteilungen der Betreuer vor Ort.┬á

 

Die Beschreibungen entstehen im Rahmen des Tierheimalltags und in diesem Zusammenhang getroffene Aussagen stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Im Tierheim und in unserer Auffangstation werden die Hunde in Zwingern gehalten und es ist somit fast unm├Âglich zu sagen, wie sich die Hunde benehmen, wenn sie in Deutschland bei ihrer Familie ankommen.┬á

 

Das Verhalten jenseits des Zwingers in einer famili├Ąren Unterbringung kann deshalb von diesen Beschreibungen abweichen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass selbst Hunde, die wir ├╝ber eine l├Ąngere Zeit bei einer Pflegestelle beobachten k├Ânnen, oftmals ein v├Âlliges anderes Verhalten (sowohl positiv als auch negativ) zeigen, wenn sie bei ihrer neuen Familie einziehen.

Wir haben schon ├Âfter erlebt, dass ein Hund bei der Pflegestelle nicht alleine bleiben konnte, bei seiner neuen Familie diese Aufgabe jedoch problemlos meisterte (andersherum aber auch genauso).

 

├ähnliches erleben wir mit der Stubenreinheit und mit anderen Verhaltensmustern. Wir m├Âchten Ihnen damit verdeutlichen, wie wichtig es ist, sich im Vorfeld klar zu machen, dass evtl. schwierige Anfangszeiten auf Sie zukommen k├Ânnen.

  

Auch f├╝r unsere Hunde sind diese Umstellungen nicht einfach, sondern bedeuten einen tiefgreifenden Einschnitt in ihr Leben. Wir bitten Sie deshalb um viel Geduld, Liebe und Ausdauer. Unserer Meinung nach hat Tierschutz keine Grenzen.

 

Gesundheitszustand: 

Wir lassen alle Hunde impfen, kastrieren (soweit m├Âglich) entwurmen, entflohen und auf die sogenannten Mittelmeer Erkrankungen testen.

 

Bitte beachten Sie, dass diese Tests nur eine momentane Angabe zum Gesundheitszustand des Tieres machen k├Ânnen. Wenn ein Test negativ ausf├Ąllt kann das niemals eine Garantie daf├╝r sein, dass nicht doch irgendwann einmal die Krankheit ausbrechen kann, denn die Inkubationszeit betr├Ągt oft mehrere Monate.

  

Genauso ist es m├Âglich dass ein Hund positiv auf Leishmaniose getestet wird, die Krankheit aber nie, oder erst viel sp├Ąter ausbricht.┬á

Wir versuchen jedoch, anhand dieser Tests, das Risiko unbewusst einen kranken Hund zu vermitteln so niedrig wie m├Âglich zu halten und

bitten Sie deshalb nach 6 Monaten den Mittelmeertest zu wiederholen.

 

Die Hunde haben in den letzten Monaten vor ihrer Ankunft in Deutschland erheblichen Stre├č gehabt.

 

Sie wurden ausgesetzt, sie mussten sich in ein fremdes Rudel integrieren oder isoliert in einem Zwinger ausharren; dann werden sie nach Deutschland gebracht, m├╝ssen sich wieder an eine neue Umgebung und ein anderes Klima gew├Âhnen.

 

Diese Faktoren schw├Ąchen nat├╝rlich jedes Immunsystem eines Hundes und deshalb sollte es nicht verwunderlich sein, wenn einige mit Durchfall, Husten oder sonstigen Reaktionen eines geschw├Ąchten Immunsystems reagieren.

 

Da diese armen Hunde bei den Vermehrern so gut wie nie hochwertiges Futter bekommen, bereitet einigen auch die Futterumstellung in der ersten Zeit etwas Probleme und Durchfall, der manchmal auch mehrere Tage dauern kann, ist nicht aussergew├Âhnlich.

 

Wir empfehlen in diesen F├Ąllen eine H├╝hnchen mit Karotten Di├Ąt, die mindestens 4 ÔÇô 5 Tage dauern sollte.┬á

Wichtig ist es vor allem, dass die Hunde trinken.

 

Beachten Sie bitte aber auch - und fragen Sie Ihren Tierarzt danach - dass Kokzidien und Giardien ebenfalls Durchfall verursachen k├Ânnen.

 

Unsere Hunde werden alle mehrmals vor ihrer Reise nach Deutschland entwurmt, jedoch kann es gelegentlich vorkommen, dass die Entwurmungen nicht alle Parasiten abget├Âtet haben und diese sich nach kurzer Zeit wieder schnell vermehren. Dies ist besonders bei den recht hartn├Ąckigen Giardien der Fall (die es weltweit gibt, auch bei uns in Deutschland).

  

Da alle unsere Hunde im Tierheim oder der Pension in Rudeln leben, kann sich ein gerade erst entwurmter Hund wieder bei einem anderen Hund anstecken. Es ist deshalb ├Ąu├čerst wichtig, bei Durchfall eine weitere Behandlung gegen die ansteckenden Giardien zu beginnen.

 

Wir tun alles in unserer Macht stehende, um die Hunde so ausgiebig wie n├Âtig, aber auch so schonend wie m├Âglich zu behandeln. Es kann durchaus vorkommen, dass eine erneute Behandlung gegen Giardien bereits kurz nach Ankunft des Hundes in Deutschland notwendig ist und daf├╝r bitten wir um Ihr Verst├Ąndnis.

  

Gemeinsam, mit unserer Vorarbeit und Ihrer Aufmerksamkeit, k├Ânnen auch diese Herausforderungen erfolgreich gemeistert werden.┬á

Wir bem├╝hen uns sehr, soweit es f├╝r uns m├Âglich und soweit uns bekannt, Ihnen alle Informationen zum Gesundheitszustand Ihres Hundes zu geben, doch k├Ânnen wir Ihnen keine Garantie daf├╝r geben, dass eine nicht erkannte Krankheit bei dem Hund vorliegt (diese Garantie bekommen Sie aber auch bei keinem Z├╝chter).

 

Bitte denken Sie daran, dass Sie einen Hund aus dem Tierschutz haben und das jedes Tier Geld kostet und unter Umst├Ąnden im Laufe seines Lebens hohe Tierarztkosten verursachen kann, egal wie lange sie den Hund haben.

 

Bitte beachten Sie diese Dinge BEVOR Sie einen Hund adoptieren.

 

Diese Tiere sind Lebewesen, die nicht zur Reparatur zur├╝ckgegeben werden k├Ânnen oder dessen Reparaturkosten erstattet werden.

 

Es kann vorkommen, dass ein Hund keinerlei Symptome zeigt und erst in seinem neuen Zuhause krank wird.

Es kann sein, dass sich ein Hund durch den ganzen Stress mit Husten, oder Durchfall reagiert, doch vor der Abfahrt noch symptomfrei ist.

 

Bitte sind Sie sich bewusst, dass die Kosten der Schutzgeb├╝hren bei Weitem nicht die Kosten decken, die f├╝r unsere Hunde entstanden sind.

Wir subventionieren die Kosten der Hunde in hohem Ma├če und deshalb ist es uns nicht m├Âglich im Nachhinein Kosten, die ihr Hund nach

der Vermittlung verursacht, zu ├╝bernehmen.

  

Wir verlangen f├╝r unsere Hunde Schutzgeb├╝hren um damit die sehr hohen Kosten die mit der Impfung, Impfpass, Mikrochip, Mittelmeerkrankheits-Check, Transportkosten nach Deutschland, Pensionskosten etc. entstehen zu decken.

 

Auch m├╝ssen OP Kosten die wir bei manchen Hunden haben und die sehr schnell bei weitem die Schutzgeb├╝hr von einem Hund

├╝bersteigen bezahlt werden.

 

Ausserdem wollen wir mit der Schutzgeb├╝hr sicherstellen, da├č die finanziellen Voraussetzungen der Tierhaltung gegeben sind .┬á

 

Die Einnahmen aus den Schutzgeb├╝hren sind nach dem Sozialprinzip aufgebaut.

Die jungen und gesunden Hunde, f├╝r die weniger Kosten entstehen, tragen die alten oder kranken Hunde mit.

 

Bitte haben Sie auch Verst├Ąndnis daf├╝r, dass wir Ihnen die Schutzgeb├╝hr nicht zur├╝ckerstatten, wenn sie Ihren Hund ÔÇô aus welchen Gr├╝nden auch immer ÔÇô zur├╝ckgeben wollen.┬áBei unseren Sch├╝tzlingen handelt es sich NICHT um eine Handelsware mit Garantie und Gew├Ąhrleistung!

 

Wir alle sind ehrenamtliche Mitarbeiter und bekommen KEIN Geld f├╝r unsere T├Ątigkeit. Zus├Ątzlich zu der sehr zeitintensiven Arbeit die wir f├╝r den Tierschutz machen, sind wir alle berufst├Ątig, haben Familie und Kinder und bitten Sie deshalb darum die von uns angegebenen Zeiten in denen wir erreichbar sind einzuhalten.

 

Wir sind immer darum bem├╝ht alle Emails so schnell wie m├Âglich zu beantworten und i.d. Regel werden alle Anfragen innerhalb eines Tages bearbeitet.┬á

 

 


ÔŤö´ŞĆKeine Vermittlung nach ├ľsterreichÔŤö´ŞĆ

Warum ist keine Vermittlung nach ├ľsterreich m├Âglich ? Seit dem┬á01.01.2019┬áist in ├ľsterreich ein neues Gesetz in Kraft getreten. Es macht uns, als deutschem Tierschutzverein, die Vermittlung von Hunden aus dem Ausland nach ├ľsterreich so gut wie unm├Âglich. Seit dem 01.01.2019 m├╝ssten wir bei der Vermittlung eines Hundes nach ├ľsterreich eine Partnerorganisation in ├ľsterreich haben.

 

So eine Partnerorganisation haben wir leider nicht. Diese Organisation w├╝rde den zu vermittelnden Hund von uns ├╝bernehmen und w├╝rde dann den Hund in ├ľsterreich vermitteln. Die Partnerorganisation vereinnahmt die Schutzgeb├╝hr, muss sie aber auch im Falle der R├╝ckgabe des Hundes innerhalb von zwei Jahren an den ├ťbernehmer erstatten. Auch Kosten, die f├╝r die Ausreise des Hundes angefallen sind und den Verein belasten, welche eigentlich mit der Schutzgeb├╝hr abgedeckt sind, darf der Verein nicht einbehalten. Auch diese m├╝ssen im Falle der R├╝ckgabe erstattet werden. Au├čerdem m├╝ssen durch den Verein ausnahmslos ALLE in einem Zeitrahmen bis zu 2 Jahren nach der Vermittlung angefallenen Kosten, z.B. Tierarztkosten an den ├ťbernehmer erstattet werden. Wir sind immer darum bem├╝ht zu erreichen, dass unsere Hunde gesund nach Deutschland kommen. Aber es k├Ânnen auch Krankheiten auftauchen, die augenscheinlich noch nicht zu erwarten waren und erst einmal unentdeckt blieben. So bleiben Krankheiten vielleicht erst einmal unentdeckt und bereiten dann hohe Kosten. Die Partnerorganisation m├╝sste also sozusagen eine "2-Jahres-Garantie" f├╝r einen von uns ├╝bernommenen Hund ├╝bernehmen. Das wird sicher kein ├Âsterreichischer Verein leisten k├Ânnen und wollen. Wir k├Ânnen dies ebenfalls nicht.

 

Rundum: Wir k├Ânnen keine Hunde mehr nach ├ľsterreich vermitteln, weil wir den Bedingungen, die daran gekn├╝pft sind, nicht gerecht werden k├Ânnen. Das ist die traurige Wahrheit, warum keine Hunde mehr nach ├ľsterreich vermittelt werden k├Ânnen.

Saving bulldogs is my life
Saving bulldogs is my life

Kontakt

Herkules

Bullyrettung gUG 

(haftungsbeschr├Ąnkt)

Von-Rehlingen-Str. 11

86497 Horgau

Telefon:

+49-163- 51 791 80

oder

+49-179-26 374 58

info@herkules-bullyrettung.de


 Unterstützen Sie uns auf betterplace.org

Sie k├Ânnen hier unsere Bedarfe mit dem vollen Betrag unterst├╝tzen oder auch nur einen Teilbetrag spenden. Ganz wie es f├╝r Sie┬á

am Besten ist. Schauen Sie rein !

Einfach auf Spenden klicken und Sie werden direkt zu Paypal weitergeleitet.


Bankverbindung:

HERKULES Bullyrettung gUG

Commerzbank M├╝nchen

IBAN :   DE72 7004 0041 0556 0644 00

BIC:       COBADEFFXXX 


Mit 1 ÔéČ im Monat GROSSES bewirken !

 

TEAMING